BeppelsHome - Urlaubsberichte und mehr...

Usedom 2008

Wie jedes Jahr von unserem Urlaub ein nicht ganz ernst zu nehmendes Tagebuch...


Link zum Tierheim Coburg - Katzenaussengehege

Link zum Tierheim Coburg - Katzenaussengehege

Donnerstag, 05.06.08

Mandy kam diesmal ins
Tierheim Coburg und nicht nach Ottowind. Sie hat allerdings bei der Ablieferung auch hier jämmerlich geweint. Wollen generell einmal ausprobieren ob es ihr da besser gefällt da der Raum wesentlich größer ist und auch ein großer Freilauf dabei ist. Unsere Koffer sind alle gepackt und im Auto verstaut. Abends verschwinden wir zeitig in der Falle, denn Morgen heißt es früh aufstehen.



Unsere Mandy - immer neugierig und auf der Lauer

Unsere Mandy - immer neugierig und auf der Lauer

Neues Palais im Park Sanssouci

Neues Palais im Park Sanssouci

Freitag, 06.06.08

Um 4.30 Uhr klingelt der Wecker. Abfahrt ist dann um 6.00 Uhr. Heute geht es bis nach
Potsdam. Dort haben wir im Best Western Hotel ein Zimmer gebucht. Hier geht es zu einem Link mit einer Powerpoint Präsentation über das Best-Western Hotel in Potsdam.

Erstmals geht die Fahrt diesmal über die A 73 / A 71 / A 4 zur A 9 und dann die bekannte Strecke bis nach Potsdam. Um 11 Uhr kommen wir dort an. Die neue Strecke lässt sich wesentlich besser fahren als die über Naila zur A 9.

Im Hotel angekommen haben wir die wichtigsten Sachen dem Auto entnommen und dann den Audi in die Tiefgarage gefahren. Im Zimmer haben wir unser restliches Reiseproviant verspeist. Nun ging es den
Park Sanssouci erkunden und Richtung Bornstedt zu einer kleinen Bäckerei mit Cafe. Dort gab es für jeden einen Pott Kaffee ein Stück leckeren Erdbeerkuchen für Werner natürlich mit Sahne. Dann ging es weiter im Park mit den Ziel aber wieder Richtung Hotel. Heidi wollte sich etwas ausruhen. Abends wollten wir nicht in unserem Hotel essen und sind in Potsdam stadteinwärts gelaufen. In einer Pizzeria mit Garten haben wir uns dann niedergelassen und unseren Hunger und Durst mit Wasser, Bier und Wein gestillt. Mit der nötigen Bettschwere ging es dann wieder zurück ins Hotel. Noch etwas ferngesehen und
dann sind wir schlafen gegangen. Morgen wollten wir wieder zeitig aufstehen.


Maritim Hotel Kaiserhof in Heringsdorf

Maritim Hotel Kaiserhof in Heringsdorf

Samstag, 07.06.08

Um 5.30 aufstehen, Koffer ins Auto, frühstücken und um 8.00 Uhr geht die Fahrt weiter. Über den Berliner Ring zur A11, A20 und dann Landstraße bis
Seebad Heringsdorf. Um 11.30 waren wir am Hotel. Auto sofort in die Tiefgarage gefahren, Koffer wurden aufs Zimmer gebracht, Heidi hat gleich ausgepackt und alles eingeräumt. Danach sind wir in den Ort etwas die Beine vertreten.

Waren auf der
Seebrücke von Heringsdorf und verspürten dann Hunger und Durst. Wir genehmigten uns jeder ein "fangfrisches" Matjesbrötchen und dazu ein kühles dunkles Köstritzer Bier. Danach bummelten wir noch etwas durch den Ort und gingen dann in das Cafe Stein um unseren Pfannkuchen mit Erdbeeren, Vanilleeis und Sahne zu essen. Gesagt getan. Wir wunderten uns schon dass die Bestellung so schnell bei uns ankam. Das waren diesmal keine frischen Pfannkuchen, sondern bestimmt von gestern so ledrig haben sie geschmeckt. Der Bedienung haben wir es gesagt, aber nicht mit großem Erfolg. Sie meinte die Pfannkuchen könnten höchstens von heute Morgen sein. Das Ende vom Lied, Pfannkuchen essen wir da keine mehr.

Wir wollten noch ein bisschen Laufen und machten uns Richtung
Ahlbeck auf den Weg. Wir sind dann auch noch bis Ahlbeck gelaufen. Am Pavillon war gerade Live Musik und da haben wir uns ein schattiges Plätzchen gesucht und unseren Durst wieder mit Köstritzer gestillt. Da haben wir dann bis zum Ende der Musik ausgehalten und sind dann wieder nach Heringsdorf in unser Hotel gelaufen.

Abendbrot gab es keines mehr, wir hatten genug an Kalorien zu uns genommen. Eine Miniflasche Merlot aus der Minibar haben wir zusammen noch getrunken und dann ging es in die Falle.




Seebad Bansin

Seebad Bansin

Sonntag, 08.06.08

Heute wieder mit Kreuzschmerzen aufgewacht. Die Hotelmatratzen sind einfach zu hart, d. h. sie geben an den wichtigen Punkten wie Schulter, Becken fast nicht nach.

Trotzdem wollen wir heute nach
Bansin laufen. Hinwärts den Fuß- und Fahrradweg, heimwärts am Strand entlang. In Bansin sind wir dann eingekehrt und haben unseren Durst gestillt und ich habe einen Toast gegessen. Heidi hatte keinen Hunger. Danach ging es nach Heringsdorf zurück. Heidi hatte Appetit auf ein Fischbrötchen, ich aber war noch satt, da hatte sie dann auch keinen Hunger Weibliche Logik?!

Also sind wir aufs Zimmer um etwas auszuruhen. Ehe wir uns dann versahen versank die Ostsee im Nebel, die Sonne war weg und es war auf einmal sehr kühl.

Wir haben dann nicht mehr viel unternommen, sondern uns auf das Fußballspiel gegen Polen konzentriert





Seebrücke von Ahlbeck

Seebrücke von Ahlbeck

Montag, 09.06.08

Die Kreuzschmerzen waren heute, dank der Tablette, etwas besser, so dass wir wieder laufen wollten. Unser Ziel war Ahlbeck. Hinwärts am Strand entlang. In Ahlbeck Hunger und Durst gestillt und etwas ausgeruht. Heidi hat noch ein paar Modegeschäfte inspiziert und dann ging es den Fußweg zurück nach Heringsdorf. Dort haben wir uns jeder noch einen Eisbecher "Schwarzwälder Kirsch" genehmigt. Dann ging es erst einmal aufs Zimmer - ausruhen.

Heidi inspiziert momentan die neue Sonnenterrasse mit Solarbeheiztem Swimmingpool, 24-26 , Wassertiefe bis max. 1.30 m, im Freien des 5. Stockwerkes.

Zum Essen ging es heute in das Restaurant
"Don Hering", gehört zum Maritim Komplex, nur mit normalen Preisen. Bei Heidi gab es "Bismarckhering mit Bratkartoffeln und Salat" und ich hatte mir "Geschnetzeltes mit Bandnudeln" bestellt. Dazu ein kühles dunkles Köstritzer und Heidi ein Mineralwasser. Nach dem Essen sind wir noch ein bisschen durch den Ort gelaufen und haben uns an der Seebrücke ein "Leckeis" gegönnt. Danach sind wir aufs Zimmer gegangen, ein bisschen in die Röhre geschaut und dann ab in die Falle (Es gab auch noch Ärger mit dem Maritim Minibar, Mineralwasser, verfallenes Bier).





Schloonsee bei Bansin

Schloonsee bei Bansin

Dienstag, 10.06.08

Heute ging es zum
Schloonsee bei Bansin. Unser Weg führte uns wieder am Strand entlang nach Bansin. Dann durch Bansin hindurch sind wir auch gleich am Schloonsee angekommen. Dort haben wir uns im Schatten etwas ausgeruht, frisch mit Sonnenöl eingecremt und sind dann nach Bansin in unser Cafe zum Durst löschen.

Davor hat Heidi sich noch eine leichte Bluse gekauft, da sie für die heutige Sonne und den Wind zu offen angezogen war.

Danach ging es wieder am Strand entlang zurück nach Heringsdorf. Dort hatten wir dann Hunger auf ein Matjesbrötchen und ein Köstritzer.

Nachdem wir uns ein bisschen ausgeruht hatten ging Heidi aufs Sonnendeck und ich sitze hier und schreibe den Tagesbericht und bearbeite die jeweiligen Tagesbilder.

Danach ging es ins Terrassen Cafe, da gab es Erdbeertorte für Werner und Marzipantorte für Heidi und je ein Kännchen Kaffee. Für Abends kauften wir uns für jeden ein Brötchen und Wurst. Denn wir hatten keinen großen Hunger mehr und das reichte dann auch.

Der Abend klang dann mit einem Glas Wein auf dem Zimmer aus.

Unser Einkehr-Kiosk in Ahlbeck an der Seebrücke

Unser Einkehr-Kiosk in Ahlbeck an der Seebrücke

Mittwoch, 11.06.08

Wir waren heute wieder Richtung
Ahlbeck zur Seebrücke unterwegs, sind dann aber noch ein ganzes Stück weiter Richtung Swinemünde / Polen gelaufen. Allerdings nicht bis zur Grenze. Wir sind wieder rechtzeitig umgekehrt.

An der Seebrücke im Pavillon haben wir unseren Durst gelöscht und sind dann wieder zurück nach Heringsdorf gelaufen. Dort gab es dann Mittagessen gebackener Fischfilet mit Champions und Petersilienkartoffeln und dazu ein gutes Köstritzer. Dann haben wir uns etwas ausgeruht.

Anschließend sind wir wieder ins Terrassen Cafe. Dort gab es heute für Werner Marzipantorte und für Heidi Champagnertorte und je ein Kännchen Kaffee. Damit waren wir für den Tag satt. Abendbrot fiel aus es gab nur noch ein paar Naschereien und etwas für den Durst...

Seebrück von Zinnowitz

Seebrück von Zinnowitz

Donnerstag, 12.06.08

Das Wetter sah heute nicht so ganz beständig aus. Wir entschlossen und deshalb mit den Auto nach
Zinnowitz zu fahren. Dort suchten wir uns einen Parkplatz und besichtigten den Ort, die Seebrücke und die Strandpromenade.

Ab und zu wurden wir von ein paar Regentropfen überrascht aber es hielt sich noch in Grenzen. Mittags gab es dann Pangasiusfilet mit Bratkartoffeln und dazu ein dunkles Bier. Dann erledigten wir in der Edeka noch ein paar Einkäufe und machten uns auf den Rückweg.

Heimwärts hielten wir noch in
Koserow. Aber die Strand- und Seebrücken-
Besichtigung mussten wir wegen starken Regens abbrechen.

Wir fuhren dann endgültig nach Heringsdorf zurück. Dann gab es noch Kaffee und Kuchen im Terrassen Cafe. Ab 18 Uhr gab es dann Fußball pur. Doch leider hat Deutschland verloren. Mal sehen wie es am Montag gegen Österreich weitergeht.

Ein Regentag

Ein Regentag

Freitag, 13.06.08

Heute hat es den ersten Tag bereits früh zum Aufstehen geregnet. Einen Versuch, nach draußen zu gehen um zu wandern, haben wir wegen starken Regens wieder aufgegeben.

Mittags sah es wieder einmal fast trocken aus. Wir sind Richtung und auf die Seebrücke gelaufen. Inzwischen verspürten wir beide etwas Hunger auf ein warmes Essen. Nachdem es heute doch ziemlich kühl war, suchten wir uns diesmal eine Pizzeria aus wo wir uns nach drinnen setzen konnten. Für Werner gab es eine Pizza "Rustica", für Heidi Spaghetti "Bolognese".

Als wir die Gastwirtschaft verließen regnete es schon wieder. Wir sind deshalb erst einmal aufs Zimmer gegangen und haben uns, von den heutigen "Strapazen" ausgeruht.

Gegen Abend kam wieder einmal die Sonne durch und wir haben uns entsprechend angezogen und uns noch ein bisschen die Beine vertreten.

Ich hatte Appetit auf eine Leberkäse Semmel. Also gingen wir zu unserem Metzger und kauften uns jeder eine Semmel mit Leberkäse und dazu ein Bier zusammen. Das war für heute unser Abendbrot. Wir haben unsere Runde noch etwas ausgedehnt und sind dann auf unser Zimmer gegangen und haben den Tag ausklingen lassen.





Ein Stern der deinen Namen trägt...

Ein Stern der deinen Namen trägt...

Samstag, 14.06.08

Als wir heute aufgewacht sind war wieder einmal strahlend blauer Himmel. Aber wie lange wohl? Nach dem Frühstück sah es dann auch schon anders aus. Die ersten Wolken, auch dunkle, kamen schon. Wir sind erst einmal zum EDEKA-Markt zum einkaufen. Auf dem Rückweg wurde der Himmel wirklich schon dunkel und wir liefen etwas schneller und kamen auch noch trocken ins Hotel. Da unser Zimmer gerade in "Bearbeitung" war, mussten wir uns noch etwas gedulden und sind noch Schaufenster anschauen gegangen. Dann waren wir gerade auf dem Zimmer und zogen uns zum Wandern an, da kam schon der erste Regenschauer. Als dieser vorbei war, machten wir uns auf den Weg am Strand entlang nach Ahlbeck.

Zwischendurch wurde es des Öfteren ziemlich dunkel am Himmel, aber es blieb trocken bis wir in Ahlbeck angekommen sind. Nachdem es auch heute nicht so warm war suchten wir uns eine Gastwirtschaft zum einkehren. Wir landeten in der Seeperle und bestellten uns Hähnchenschnitzel mit Beilagen hat vorzüglich geschmeckt. Wir waren gerade am überlegen ob wir zahlen sollen, die Bedienung fragte auch ob wir noch einen Wunsch hätten, ich entgegnete ihr: da hätten wir noch viele, sie antwortete: aber alle könne sie uns nicht erfüllen. Weiter wollte ich dieses kurze Redegeplänkel nicht fortsetzen In dem Moment öffnete der Himmel alle seine Schleusen und es kam runter was nur ging. Also bestellten wir uns noch einen Nachtisch "Beerengrütze mit Schlagsahne" und bedankten uns bei der Bedienung für die Idee. Denn wenn wir gegangen wären, wären wir tüchtig nass geworden. Danach tranken wir noch jeder eine Tasse Kaffee und dann brachen wir aber wirklich auf.

Die Sonne lachte wieder und wir kamen trockenen Fußes nach Hause. Allerdings sind wir nicht am Strand gelaufen, sondern den normalen Fußweg. Im Zimmer angekommen kurz etwas ausgeruht, Zeitung gelesen, Heidi ist jetzt zum Schwimmen gegangen und ich schreibe Tagesbericht und bearbeite die Bilder.

Abends sind wir nochmals die Füße vertreten gegangen. Am Bahnhof in Heringsdorf war seit gestern Jazzfestival und da führte ich Heidi hin. Wir blieben vielleicht eine halbe Stunde und dann sind wir wieder gegangenen. Uns war es dort zu kühl und wie auf allen Bahnhöfen zu zugig.

Wir sind wieder in den Ort und wollten eine Kleinigkeit zu Essen zu uns nehmen. Zum ersten Mal landeten wir im
Usedomer Brauhaus in Heringsdorf und dort war auch noch Live Musik! Aber einen Platz zu bekommen war schon schwierig. Es kam gleich eine Bedienung und fragte "haben Sie reserviert?" Wir antworteten "Nein, natürlich nicht". Die kleinen Tische waren alle besetzt und sie zeigte uns einen der längeren Tische ziemlich nah an der Musik da könnten wir uns hinsetzen. Wir waren froh, erst einmal einen Platz zu haben. Wir wollten ja nur eine Kleinigkeit essen, etwas trinken und dann wieder gehen.

Nach einiger Wartezeit konnten wir endlich unsere Bestellung aufgeben "2 Usedomer dunkel und 2x die 5 Bratwürste mit Beilagen". Das Bier kam dann doch ziemlich schnell und das Essen dann auch. Es schmeckte sehr lecker. Das waren so kleine Bratwürste wie die Nürnberger mit Sauerkraut und Brot. Das ganze hat Durst gemacht und wir bestellten dann gleich nach und das den Abend über noch öfters. Unsere Tischleute von gegenüber sind dann gegangen und wir haben dann die Tischseite gewechselt um einen besseren Überblick zu haben.

Die Musik spielte bis um 23 Uhr und so lange sind wir dann auch geblieben. Zum Schluss wurde auch noch getanzt. Wir und noch ein anderes Pärchen haben sich "Ein Stern der deinen Namen trägt" gewünscht und dazu, sowie zum nächsten Lied, "Pure Lust am Leben", getanzt. Das Abschlusslied war dann der Sommerhit 2008 "Komm hol das Lasso raus". Damit war Schluss und wir sind dann in unser Zimmer gegangen. Ein schöner Abend war zu Ende.

Hafen von Swinemünde

Hafen von Swinemünde

Sonntag, 15.06.08

Heidi wollte heute wieder laufen. Der Himmel sah früh ganz herrlich aus, bewölkte sich aber schon wieder.

Wir sind trotzdem Richtung Ahlbeck aufgebrochen, aber diesmal noch viel weiter Richtung Swinemünde gelaufen. Aber da wir nicht wussten wo wir genau in
Swinemünde rauskommen (schlecht vorbereitet!) und angesichts der ersten dicken schwarzen Wolken haben wir wieder kehrt gemacht und sind in Ahlbeck in die "Seeperle", in der wir auch gestern waren.

Heute gab es "Fischgratin Fischfilet, Shrimps, Blattspinat, Bandnudeln mit Käse überbacken". Heidi bestellte gleich nur eine kleine Portion, ich hätte es auch tun sollen, denn ich schaffte nur die Hälfte und da hat Heidi mir schon geholfen. Zur besseren Verdauung bestellten wir uns noch ein Bier, zahlten und machten uns wieder auf den Rückweg.

Dem Strand entlang ging es wieder Richtung Heringsdorf. Als wir an der Seebrücke waren wurde es Richtung Heringsdorf immer dunkler und mir war klar, da kommt was. Also legten wir noch einen Zahn zu und kamen Gott sei Dank wieder einmal trocken nach Hause. Nur wenige Minuten später goss es aus allen Kübeln

Auf dem Zimmer haben wir uns etwas ausgeruht. Abends haben wir noch einmal das Haus verlassen. Die Sonne schien wieder.

Unser Weg führte uns als erstes Richtung Bahnhof, in der Annahme das da auch heute Abend noch Jazzmusik ist. Aber da war absolute Stille. Also wieder in den Ort zurück. Hunger hatten wir noch keinen. Aber Appetit auf einen Eisbecher. Also sind wir ins Eiscafe "Stein" und haben uns dort einen Hausbecher bestellt. Danach haben wir noch unsere Dorfrunde fortgesetzt und sind anschließend aufs Zimmer gegangen, ferngesehen und den Tag ausklingen lassen.





Montag, 16.06.08

Nachdem Frühstück sind wir erstmal einkaufen gegangen. Wir brauchten Mineralwasser und Tempotaschentücher und Heidi wollte in dem Schmuckgeschäft nach einer Perlenkette als Dekoschmuck schauen. Heidi ist dann auch fündig geworden in Sachen Dekoschmuck und für sich selbst auch

Heute wollten wir eigentlich mit dem Auto oder dem Schiff etwas unternehmen. Aber die Sonne schien wieder einmal verführerisch und da machten wir uns zu Fuß auf den Weg Richtung Bansin.

An der Seebrücke von Bansin entschieden wir uns noch etwas den Strand Richtung
Ückeritz weiterzulaufen. Irgendwann machten wir dann kehrt wieder Richtung Bansin. Der Magen meldete sich mit Hunger. An einer Straßengaststätte in Bansin kehrten wir ein. Neben einem Jever gönnte ich mir ein Roulade und Heidi hatte Appetit auf Linseneintopf. Nachdem wir gesättigt waren, ging es Richtung Schloonsee.

Da kam wieder einmal so eine schwarze Wolke und sie gab auch ein paar Regentropfen von sich. Wir überlegten in welche Richtung wir jetzt gehen sollen. Aber mehr kam nicht und es wurde auch wieder heller und die Sonne kam auch.

Wir sind dann den Fußweg zurück nach Heringsdorf gelaufen. In Heringsdorf angekommen, war so langsam Kaffeezeit. Wir sind wieder einmal ins Terrassen Cafe. Dort gab es für mich Erdbeertorte mit Sahne und für Heidi ihr geliebte Marzipantorte und für jeden natürlich ein Kännchen Kaffee.

Für das Hotel wollten wir noch eine "Danke" Karte für das Trinkgeld kaufen. Auch da sind wir fündig geworden. Dann ging es aufs Zimmer zum ausruhen. Ich habe dann die Bilder auf dem Notebook gesichert und schreibe hier an diesem Bericht.





Montag, 17.06.08

So langsam geht der schöne Urlaub zu Ende. Aber wir freuen uns auch schon wieder auf zu Hause und unsere Mandy. Wir hoffen, dass es ihr im Tierheim gut ergangen ist. Unsere Gedanken waren oft bei ihr. Wer kein eigenes Tier hat, kann sich das sicherlich gar nicht vorstellen...

Heute ist noch einmal Fotografiertag und zwar das neue Sonnendeck in der 5. Ebene des Maritim Hotels und Heringsdorf mit Seebrücke und Strand.

Mittwoch, 18.06.08

Heute ist unser letzter Tag im Seebad Heringsdorf und Morgen geht es wieder nach Hause. Wenn die Fahrt gut geht, wollen wir wieder ohne Übernachtung heimfahren. Bilder gibt es keine mehr, der Fotoapparat blieb heute auf dem Zimmer. Im Laufe des Tages wurde das Zimmer bezahlt, die Koffer gepackt und bis auf die Wertsachen im Auto verstaut. So konnten wir Morgen gleich losfahren. Für 6.30 Uhr haben wir unser Frühstück und die beiden Lunchpakete bestellt.

Donnerstag, 19.06.08

Um 5.30 Uhr klingelte unser Wecker. Um 6.30 waren wir pünktlich beim Frühstück und haben uns noch einmal satt gegessen. Für unterwegs haben wir unsere Lunchpakete und eine Thermoskanne mit Tee erhalten.

Kurz nach 7.00 Uhr waren wir fertig und die Heimfahrt ging los. Die Autobahn Richtung Berlin war heute ziemlich leer, so dass wir zügig vorankamen. Allerdings wurde mein Benzin im Tank schneller knapp als ich gedacht hatte und so mussten wir zum Tanken die Autobahn verlassen und im nächsten Ort tanken. Bis zur nächsten Autobahntankstelle wäre es knapp geworden. Als wir dann am Berliner Ring waren, beschlossen wir ohne Übernachtung durchzufahren. Wir dachten an unsere Mandy. Wenn wir rechtzeitig daheim wären könnten wir sie ja heute noch holen...

Nach Berlin wurde die Autobahn dann etwas lebhafter, aber wir kamen gut voran. Die notwendigen Verschnaufpausen legten wir auch ein und das Auto hatte auch noch einmal Durst. Gegen 15 Uhr waren wir dann zu Hause. Da haben wir das Auto getauscht und sind mit dem Golf als allererstes die Mandy holen gefahren. Die Freude war groß, das sie wieder in ihr geliebtes Zuhause zurückkehren konnte.

Damit schließe ich unser nicht ganz ernst zu nehmendes Tagebuch für den Urlaub Heringsdorf 2008.

Einen Teil der Bilder habt ihr ja schon gesehen, wer gerne alle sehen möchte folge bitte dem nachstehenden Link >

Und hier geht es zu allen Bildern unseres Ostseeurlaubs 2008








Dezember 2018:

MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31 

Januar 2019:

MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 

Februar 2019:

MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728 
WetterOnline
Das Wetter für
Coburg

Sitemap | Kontakt | über Beppel | Impressum | Datenschutzerklärung

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Link zur Datenschutzerklärung